Stenografenverein Gabelsberger 1904

Beerfelden, Odenw.

 

Stenografenverein löst sich auf


Die außerordentliche Mitgliederversammlung des Stenografenvereins Gabelsberger 1904 Beerfelden im Gasthaus „Zur Krone“ in Gammelsbach war
gut besucht. 31 vorwiegend langjährige Mitglieder waren der Einladung gefolgt, auch wenn der Anlass wenig erfreulich war. Die Auflösung des
Vereins stand zur Debatte. Vorsitzender Clauß freute sich über den guten Besuch und erläuterte der Versammlung, dass der in der Satzung
festgelegte Zweck des Vereins, nämlich die Verbreitung der Kurzschrift und des Maschinenschreibens nicht mehr verfolgt werden könne.
Stenografie sei schon seit etwa 2 Jahrzehnten nicht mehr gefragt und die Kurse im Tastschreiben am PC, die an Stelle des Maschinenschreibens
getreten sind, fänden trotz breitgefächerter Werbung über Flyer, Plakate, die Internet-Seite des Vereines und Durchführung eines Schnuppertages in der Oberzentschule seit 4 Jahren keine Interessenten mehr. Auch andere ehemals sehr rührige Vereine hätten sich inzwischen aufgelöst. Im Beerfeldener Stenografenverein seien lediglich 9 % der Mitglieder jünger als 27 Jahre. Wenn die Jugend fehle, sei es schwer, einen Verein weiter am Leben zu erhalten.
Bei der anschl. Aussprache wurde seitens der Mitglieder noch einmal betont, dass Kurzschrift und Maschinenschreiben vielen im Beruf weiter
geholfen haben. Aus der Versammlung wurde darauf verwiesen, dass früher bei Einstellungen Wert darauf gelegt wurde, dass Bewerber Stenografie
und Maschinenschreiben beherrschten.
Hedi Schulz, deren verstorbener Ehemann Hans Schulz in zehn Sprachen stenografierte und bei Weltmeisterschaften für den Beerfeldener Verein teilgenommen hatte, betonte, dass über den Verein auch viele Kontakte geknüpft und die Geselligkeit gepflegt wurde.
Otto-Heinrich Sattler, in dessen Elternhaus, dem Hotel und Gaststätte „Zum Schwanen“, der Verein vor 115 Jahren gegründet und nach dem 2. Weltkrieg wiedergegründet wurde, erinnerte an die Zeit des Aufschwungs, als der Verein mehr als 300 Mitglieder verzeichnen konnte, zeigte aber auch Verständnis für die jetzige Situation.
Ellen Koch, die als Mitglied des Magistrats in Vertretung für Bürgermeister Kehrer an der Versammlung teilnahm, dankte dem Verein für das Mitwirken bei der Ausbildung vieler junger Menschen und bedauerte die bevorstehende Auflösung.
Die Versammlung beschloss daraufhin einstimmig die Auflösung des Stenografenvereins zum 30.06.2019.
Jugendleiter Volker Schmitt gab bekannt, dass das österliche Schmücken der Mümlingquelle, was seit 13 Jahren vom Stenografenverein vorgenommen wurde, künftig durch den Kaninchenzuchtverein erfolgt.
Vorsitzender Clauß erklärte, dass das Vereinsvermögen satzungsgemäß an die Stadt Oberzent falle. Er schloss die Versammlung und dankte allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit in den gemeinsamen Vorstandsjahren sowie den erschienenen Mitgliedern für ihre Anwesenheit.

Wenig gute Aussichten beim Stenografenverein

Im kleinen Kreis fand am 13.03.2019 im Gasthaus „Zur Krone“ in Gammelsbach die Jahreshauptversammlung des Stenografenvereins Gabelsberger 1904 Beerfelden statt. Vorsitzender Manfred Clauß bedauerte in seinem Bericht, dass schon seit längerer Zeit keinerlei Aktivitäten zu verzeichnen seien, da das Kursangebot im Tastschreiben und am PC nicht angenommen werde. Dennoch sei der Vorstand nicht untätig gewesen und habe an den Versammlungen des Hess. Stenografenverbandes teilgenommen und die Jahreshauptversammlung des Bezirks Südhessen im Hess. Stenografenverband ausgerichtet. Auch beim Treffen der ehemaligen Stenografenvereine im Gau Odenwald waren Vorstandsmitglieder vertreten. Elke Eckel ist nach wie vor Rechnerin im Bezirk Südhessen.

Rechner Harald Bechtold erstattete den Kassenbericht. Ihm wurde durch die Kassenprüfer Ingrid Preugschat und Helmut Lenz eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt, so dass der Vorstand einstimmig entlastet werden konnte. Wahlen standen in diesem Jahr nicht an.

Kathi Beck aus Airlenbach ist seit 50 Jahren Mitglied im Stenografenverein. Sie wurde vom Vorsitzenden geehrt und erhielt eine Urkunde, Blumen und ein Geschenk.

Da Interesse an Stenografie schon seit ca. 2 Jahrzehnten nicht mehr besteht, die Tastschreib- und PC-Kurse nicht mehr gefragt sind und im Verein auch keine aktiven Schreiber mehr tätig sind, soll eine außerordentliche Mitgliederversammlung anberaumt werden, in der über Fortbestand bzw. Auflösung des Stenografenvereins entschieden werden soll.

 

  Vorsitzender Clauß ehrt Kathi Beck für 50-jährige Mitgliedschaft.

 

 

 

      

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren
schmückte der Stenografenverein
auch 2018 die Mümlingquelle
und verwandelte sie in einen
frühlingshaften und österlichen Blickfang.

Frohe Ostern